Deutscher Reparaturtag
Der nächste Reparaturtag findet voraussichtlich im April 2018 in Leipzig statt.
Kosten (MwSt. frei)
EUR 265,-
EUR 0,-
EUR 35,-
Teilnahmegebühr:
Studierende (mit Nachweis):
Get-together inkl. Verpflegung:
Anfahrtsbeschreibung
Tagungsbroschüre

Veranstaltungsort
Rheingoldhalle
Rheinstraße 66
55116 Mainz


2. Teilnehmer:

3. Teilnehmer:

4. Teilnehmer:

Kommentar: (z.B. abweichende Rechnungsadresse)

* Pflichtangaben

Titel:

Vor- und Nachname:*

Firma/Behörde:

Strasse:*

PLZ/Ort:*

Rufnummer:

Faxnummer:

E-Mail Adresse:


Ich bin Student

Ich möchte den Schriftverkehr per E-Mail nutzen

Ich Zukunft erhalte ich den VSB-Seminarhinweis

CAPTCHA Image
-> neuen Code laden



Hinweis
Die Seminargebühr versteht sich inklusive der Pausengetränke, des Mittagessens und der Seminarunterlagen.
Bitte zahlen Sie die Teilnahmegebühr erst nach Erhalt der Rechnung unter Angabe der Rechnungsnummer und des Verwendungszwecks.
Hiermit melde ich mich verbindlich für den Deutschen Reparaturtag an. Bitte senden Sie mir weitere Informationen zu.

Noch immer wird die Reparatur als Sanierungsverfahren von untergeordneter Bedeutung angesehen – zu Unrecht, zeigen doch Erhebungen, dass Reparaturverfahren auf dem Vormarsch sind: 36 % aller durchgeführten Sanierungen wurden unter Nutzung von Ausbesserungs-, Injektions- oder Abdichtungsverfahren durchgeführt – das ist zumindest das Ergebnis der letzten in 2009 veröffentlichten DWA-Umfrage zum Zustand der Kanalisation in Deutschland.

Nach wie vor herrscht in der Branche jedoch großer Informationsbedarf zu den verschiedenen Verfahren und ihrer Eignung hinsichtlich konkreter Anwendungszwecke – wohl nicht zuletzt deshalb, weil es im Bereich der Reparaturverfahren auch im Jahr 2017 an Normen und DIBt-Zulassungen fehlt, die Qualität sicherstellen und bei Planern und Auftraggebern für Vertrauen sorgen. Beim diesjährigen Reparaturtag werden unter anderem die Anforderungen aus den sich rasant ändernden Normen und Regelwerken im Vordergrund stehen: Was müssen Planer wissen, was muss bei der Planung von Sanierungen mit Reparaturverfahren beachtet werden? Die Technik wird natürlich auch ihren Platz im Vortragsprogramm finden, insbesondere zu den Punkten: Der Einsatz von Kunstharzen, die Einbindung von Zuläufen und Reparaturen von Großprofilen, Schächten und Sonderbauwerken.

Die Auswahl des richtigen Verfahrens unter Risikogesichtspunkten steht ebenso auf der Agenda wie der Umgang mit Mängeln: Was ist ein Mangel, wie beseitige ich ihn und wie kann ich bereits sanierte Bereiche reparieren? Last but not least wird es um die heikle Frage nach der angemessenen Honorierung der bei Reparaturverfahren erbrachten Ingenieurleistung gehen.


Moderation:Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner, Berlin

09:00 - 09:10 Begrüßung
Dr.-Ing. Igor Borovsky, Technische Akademie Hannover e. V. / VSB e. V., Hannover


BLOCK I: Anforderungen und praktische Umsetzung

09:10 - 09:25 Einführung - Aktueller Stand von Normung und Zulassung
Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner, Berlin
09:25 - 09:50 Das Reparaturprogramm in Bremen - Vorbildliche Bestandserhaltung oder Sparkurs?
Umfang und Mitteleinsatz  |  Zustandsprognose  |  Wertentwicklung
Swen Pfister, hanseWasser Bremen


BLOCK II: Reparatur im speziellen Anwendungsbereich

09:50 - 10:15 Robotereinsatz im Grenzbereich
Nennweiten > DN 600 I Reparatur im Anbindungsbereich von Anschlüssen
Dipl.-Ing. Gökhan Kutbay, Stadtentwässerungsbetriebe Köln AöR
10:15 - 10:55 Kaffepause / Besuch Ausstellung
10:55 - 11:20 Handlaminat in der Schachtsanierung
Materialverhalten  |  Vorbehandlung  |  Anforderung und Überwachung
Dipl.-Ing. Andreas Haacker, Siebert + Knipschild, Oststeinbek
11:20 - 11:45 Reparaturverfahren in Großprofilen
Injektion  |  Instandsetzung von Betonoberflächen und -mauerwerk
Dr.-Ing. Klemens Möllers, Ingenieurbüro für Kanalinstandhaltung, Bochum


BLOCK III: Planung und Ausschreibung 4.0

11:45 - 12:10 Standards und Muster für die Ausschreibung
Muster-LV Reparaturarbeiten  |  Wechselwirkung ZTV-LV  |  Anwendung auf den Einzelfall
Dipl.-Ing. Oliver Timm, PTP Planungsbüro Timm & Partner, Hasloh (bei Hamburg)
12:10 - 12:35 BIM in der Kanalsanierung
Objektorientierung  |  Datenmodell  |  Softwareverknüpfung
Dipl.-Ing. Michael Hippe, VSB e. V., Hannover
12:35 - 13:00 Neue rechtliche Anforderungen 2016 / 2017
Update „Vergabe“
Rechtsanwalt Carsten Schmidt LL.M., CLP Rechtsanwälte, Düsseldorf
13:00 - 14:00 Mittagspause und Ausstellungsbesuch


Block IV: Moderierte Außenvorführungen

14:00 - 15:00 Janssen Process versus Janssen Light
Umwelttechnik Franz Janßen GmbH Rohr und Kanal & SubTech GmbH
Vor Ort härtende Werkstoff e (DIN EN 15885) am Beispiel von
- Kurzliner auf Epoxidharzbasis /
- Handlaminat Liner-Schachteinbindung / Stutzen manuell

Kuchem GmbH
Entfernen von Beton- und Holzpfahl aus DN 400 Kunststoffrohr
Mauerspecht GmbH
IBAK Inspektionssysteme - 3D-GeoSense Rohrverlaufsmessung
IBAK Helmut Hunger GmbH & Co. KG
Einbau Quick-Lock Manschette
Uhrig Kanaltechnik GmbH
eCutter mit Spachtel- und Verpressroboter
Pipetronics GmbH & Co. KG
Wasser Höchstdrucktechnik von IMS, Vorführung CLEANER
IMS Robotics


BLOCK V: Qualitätsanforderungen an die Reparatur - graue Theorie oder gelebte Praxis?

15:00 - 15:25 Mangelhafte Reparatur - Ursachen und Behebung
Hutprofilsanierung | Erfahrungen eines Netzbetreibers
Dipl.-Ing. Daniela Fiege, SWO Netz GmbH, Osnabrück
15:25 - 15:50 Kaffeepause / Besuch der Ausstellung
15:50 - 16:15 Abflusslenkung bei der Kanalreparatur
Anforderungen an die Abflusslenkung | Folgen und Auswirkungen einer fehlenden und nicht fachgerechten Abflusslenkung | Möglichkeiten der Umsetzung bei den verschiedenen Reparaturverfahren | Grenzen der Abflusslenkung bei der Kanalreparatur
Markus Dohmann, M. Eng., Stadt Backnang
16:15 - 17:00 Auftraggeber und Auftragnehmer - Gemeinsam für Qualität
Transparenz in der Bauabwicklung durch permanente Dokumentation ab Beginn der Durchführung
Dipl.-Ing. (FH) Guido Heidbrink, Kuchem GmbH, Neunkirchen-Seelscheid
Dipl.-Ing. (FH) Michael Scholemann, IB Osterhammel, Nürmbrecht
Dipl.-Ing. (FH) Frank Fischer, ELW, Wiesbaden
17:00 - 17:10 Zusammenfassung und Schlussworte
Dipl.-Ing. Michael Hippe, VSB e. V., Hannover

Getragen und aktiv unterstützt wird der Deutsche Reparaturtag von den folgenden Systemherstellern und Anwenderfirmen:
Sie möchten die Veranstaltung als Sponsor unterstützen? -> Sponsorenvereinbarung

Login Teilnehmer
* Pflichtangaben




Hier können sich Teilnehmer der Veranstaltung Fotos ansehen und herunterladen