Zertifizierter Kanalsanierungs-Berater mit Aktualitätssiegel +
Eine Buchung einzelner Präsenzwochen ist möglich! Sie können innerhalb von zwei Jahren alle vier Präsenzwochen einzeln absolvieren.
Wählen Sie dazu von den angebotenen Lehrgängen die passenden Präsenzwochen aus, sowie den gewünschten Prüfungstermin. (4+1)
Für einen kompletten Lehrgang können Sie sich natürlich auch anmelden.

Zertifikats-Lehrgang+ 03/2017 ab September 2017 in Heidelberg
Präsenzwoche I:11. - 15. September 2017
Präsenzwoche II:09. - 13. Oktober 2017
Präsenzwoche III:06. - 10. November 2017
Präsenzwoche IV:27. Nov. - 01. Dez. 2017
Prüfungstermin:15. / 16. Dezember 2017
Zertifikats-Lehrgang+ 04/2017 ab Oktober 2017 in Weimar
Präsenzwoche I:16. - 21. Oktober 2017
Präsenzwoche II:13. - 18. November 2017
Präsenzwoche III:11. - 16. Dezember 2017
Präsenzwoche IV:15. - 20. Januar 2018
Prüfungstermin:16. / 17. Februar 2018
Zertifikats-Lehrgang+ 01/2018 ab Januar 2018 in Essen
Präsenzwoche I:08. - 12. Januar 2018
Präsenzwoche II:05. - 09. Februar 2018
Präsenzwoche III:12. - 16. März 2018
Präsenzwoche IV:09. - 13. April 2018
Prüfungstermin:27. / 28. April 2018
Zertifikats-Lehrgang+ 02/2018 ab März 2018 in Hannover
Präsenzwoche I:05. - 09. März 2018
Präsenzwoche II:09. - 13. April 2018
Präsenzwoche III:14. - 18. Mai 2018
Präsenzwoche IV:04. - 08. Juni 2018
Prüfungstermin:29. / 30. Juni 2018
Kosten (MwSt. frei / inkl. Prüfungsgebühr)
EUR 3.850,-
Teilnahmegebühr:
Anfahrtsbeschreibung Essen
Lehrgangsbroschüre
Anfahrtsbeschreibung Hannover
Anfahrtsbeschreibung Heidelberg
Anfahrtsbeschreibung Weimar

Veranstaltungsort
BEW Bildungszentrum für Entsorgungs- und Wasserwirtschaft
Bildungsstätte Essen
Wimberstr. 1
45239 Essen-Heidhausen
Veranstaltungsort
Akademie des Sports (Landes Sport Bund Niedersachen e. V.)
Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10
30169 Hannover
Veranstaltungsort
Technologiepark Heidelberg GmbH
Technologiezentrum, 2. OG, Raum Asien
Im Neuenheimer Feld 582
69120 Heidelberg
Veranstaltungsort
Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V.
1. Etage, Raum 108
Coudraystraße 13b
99423 Weimar


2. Teilnehmer:

3. Teilnehmer:

4. Teilnehmer:

Kommentar: (z.B. abweichende Rechnungsadresse)

Förderung
Viele Bundesländer bieten den Mitarbeitern von kleinen und mittleren Unternehmen - wie Ihrem Ingenieurbüro - Weiterbildungsförderung an. Die Programme wie der Bildungsscheck in NRW, der Qualifizierungsscheck in Hessen oder das Zukunftsprogramm Arbeit in Schleswig-Holstein werden durch den Europäischen Sozialfond (ESF) finanziert. Je nach Bundesland und Programm werden bis zu 100 % der Fortbildungskosten gefördert.
Für detaillierte Informationen bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir helfen Ihnen gern weiter. Oder folgen Sie dem Link zu weiteren Information.
Bitte prüfen Sie vor Anmeldung die Möglichkeiten Ihrer finanziellen Förderung!


* Pflichtangaben

Titel:

Vor- und Nachname:*

Firma/Behörde:

Strasse:*

PLZ/Ort:*

Rufnummer:

Faxnummer:

E-Mail Adresse:


Ich möchte den Schriftverkehr per E-Mail nutzen

In Zukunft erhalte ich den VSB-Seminarhinweis


CAPTCHA Image




Hinweis
Die Lehrgangs-/Studiengebühr versteht sich inklusive der Pausengetränke, der Mittagessen und der Lehrgangsunterlagen.
Bitte zahlen Sie die Teilnahmegebühr erst nach Erhalt unserer Rechnung unter Angabe der Rechnungsnummer und des Verwendungszwecks.
Hiermit melde ich mich verbindlich für den Lehrgang zum Zertifizierten Kanalsanierungs-Berater an.
Bitte senden Sie mir weitere Informationen zu.

Zertifizierter Kanalsanierungs-Berater mit Aktualitätssiegel +
Die Kanalsanierungsbranche hat sich in den letzten Jahren durch viele technologische Neuerungen rasant weiterentwickelt. Zudem ist die Kanalsanierung ein hochkomplexes und verantwortungsvolles Tätigkeitsfeld. Von einem Zertifizierten Kanalsanierungs-Berater wird erwartet, dass er fachlich stets auf dem aktuellen Stand arbeitet. Deshalb haben wir ab diesem Jahr das Aktualitätssiegel + eingeführt, mit dem der Inhaber diese fachliche Aktualität auch nach außen demonstrieren kann.

Neben dem bisher vergebenen Abschluss „Zertifizierter Kanalsanierungs-Berater“, der auch in Zukunft seine Gültigkeit behalten wird, wird ab dem Jahr 2015 für alle Absolventen zusätzlich das zeitlich begrenzte Zertifikat „Zertifizierter Kanalsanierungs-Berater+ (ZKB+) verliehen. Grundsätzlich wird das + für eine Dauer von 5 Jahren an diejenigen verliehen, die eine kontinuierliche Weiterbildung nachweisen können. Möchte der Absolvent das + nach 5 Jahren weiter aufrechterhalten, so muss er einen Nachweis über die jährliche Teilnahme an einer mindestens einen Tag dauernden Fortbildungsveranstaltung (Tagung, Seminar, Kongress) aus dem Bereich der Kanalsanierung erbringen. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie auf telefonische Nachfrage.

Auch alle bisher ausgebildeten Zertifizierten Kanalsanierungs-Berater nach dem VSB/TAH-Standard erhalten bei Nachweis der oben geforderten Weiterbildung ebenfalls das +. Alle Sanierungsberater nach dem VSB/TAH-Standard, die die geforderte Schulung nicht nachweisen können und Kanalsanierungs-Berater die das Zertifikat nach anderen Standards erworben haben, erhalten das + nach Absolvieren einer 3-tägigen Schulung (Nachzertifizierungskurs) mit abschließender Prüfung.

Ziel der Ausbildung
Im Rahmen der Ausbildung soll, ausgehend von einem Einzelfall, aufgezeigt werden, wie zwischen der Vielfalt möglicher Schadensfälle und der verfügbaren Sanierungsverfahren ein optimales Sanierungsprogramm aufzustellen ist. Darüber hinaus wird dargestellt, wie mit langfristigen Sanierungskonzepten der Erhalt der Funktionalität und die Wiederherstellung der Dichtheit der Entwässerungssysteme unter Zwängen der Ökonomie und Ökologie gesichert werden kann. Die Absolventen sollen in der Lage sein, Kanalsanierung in der ganzen Komplexität zu erkennen und zu bearbeiten. Sie werden nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung und ausreichender Berufserfahrung als kompetente Berater langfristige, technisch wie wirtschaftlich optimale Sanierungskonzepte entwerfen.

Erlangen des Zertifikats
Nach erfolgreicher Teilnahme an den schriftlichen Kontrollprüfungen und der mündlichen Abschlussprüfung mit Präsentation einer selbständig erarbeiteten Hausarbeit erhalten die Teilnehmer/innen ihr Zertifikat als „Zertifizierte(r) Kanalsanierungs-Berater(in)“.

Zielgruppe
Das Ausbildungskonzept ist auf Mitarbeiter/innen in der Planung und Bauausführung sowohl von Städten und Kommunen als auch von Ingenieurbüros und Kanalsanierungsfirmen ausgerichtet.

Zulassungsvoraussetzung

Diplomingenieur/-in, Dipl.-Ing. (FH), B. Eng. und M. Eng. der Fachrichtung Bauingenieurwesen
Diplomingenieur/-in, Dipl.-Ing. (FH), B. Eng. und M. Eng. einer anderen Fachrichtung mit mindestens 2-jähriger Berufserfahrung im Bereich Planung, Bau, Betrieb und Unterhalt von Entwässerungssystemen
Straßenbaumeister/-in, Abwassermeister/-in, Bautechniker/-in mit mindestens 3-jähriger Berufserfahrung im Bereich Planung, Bau, Betrieb und Unterhalt von Entwässerungssystemen

Die Berufserfahrung ist vor Kursbeginn schriftlich nachzuweisen. In begründeten Fällen können Ausnahmen zugelassen werden, z. B. für Interessenten, die nicht die geforderte Ausbildung, aber nachweislich berufliche Erfahrungen und Praxis in der Planung oder Ausführung von Kanalsanierungsmaßnahmen besitzen.

Berufliche Vorteile
Umfang: Aufteilung in 4 Präsenzwochen.
ZTV-Empfehlungen als ergänzende Lehrgangsunterlagen (siehe unten):
Sie erhalten kostenlos die ZTV-Empfehlungen 1-4, 6-9 und 11-15 in der Printversion.
VSB: 1 Jahr kostenfreie Mitgliedschaft.
Preisnachlass: 2 Jahre lang 20% auf alle Veranstaltungen der -> TAH.
Förderung: Die Ausbildung ist von diversen Ingenieurkammern in Deutschland (z. B. IK-Bau NRW) als Weiterbildungsveranstaltung anerkannt und wird entsprechend gefördert.
Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Anmeldung über Fördermöglichkeiten!
Beraterliste: Für die Kommunen steht bei der Suche nach geeigneten Beratern eine zentrale „Beraterliste“ zur Verfügung. Diese wird stets um die neuen Absolventen aktualisiert.

Persönliche Vorteile
• Erweiterung der beruflichen Qualifikation
• Sicherheit durch Verhandlungen auf Augenhöhe mit Geschäftspartnern (Auftraggebern/Auftragnehmern)
• Fachgerechte, qualifizierte Ausführung der Aufträge
• Berücksichtigung neuer Gesetze und Normen
• Kürzere Einarbeitung in neue Projekte
• Anwendung neuer Techniken oder Technologien, um konkurrenzfähig zu sein und zu bleiben

Ergänzende Lehrgangsunterlagen
Neben weitgehend fehlenden DIN-Normen für die einzelnen Sanierungstechniken beklagen die ausschreibenden Kanalnetzbetreiber und Ingenieurbüros auch das Fehlen notwendiger Vertragsbedingungen im Sinne gewerksspezifischer „Allgemeiner Technischer Vertragsbedingungen“ (VOB/C) für Sanierungsleistungen.
Die nun verfügbaren VSB-Empfehlungen sind als „Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen“ (ZTV) konzipiert und werden für die ausschreibenden Stellen diese Lücke schließen.

ZTV
Nr. 1
Nr. 2
Nr. 3
Nr. 4
Nr. 6
Nr. 7
Nr. 8
Nr. 9
Nr. 11
Nr. 12
Nr. 13
Nr. 15
Titel
Roboterverfahren
Kurzliner
Zulaufanbindung (einschl. Hutprofilen verklebt oder verschweißt)
Injektionsverfahren mit Isocyanat-Harzen
Einzelrohrlining
Schlauchlining in Leitungen
Schachtsanierung
Flutungsverfahren
Berstlining
Rohrstranglining
Close-fit-Lining
Manschetten
GESAMTSUMME
EUR
75,00
75,00
75,00
75,00
75,00
75,00
120,00
35,00
35,00
35,00
35,00
35,00
745,00

Diese Publikationen erhalten Sie kostenfrei mit den Lehrgangsunterlagen!


Lehrgangsbroschüre

-> download

Präsenzwoche 1
Historie Kanalbau
Rechtsgrundlagen der Kanalsanierung
Grundlagen der Stadthydrologie
Kanalbetrieb und -reinigung
Kanalzustandserfassung und –bewertung
Sanierungsstrategie und Gebührenrelevanz
Einbindung GEW in Sanierungsplanung
Kanalinformationssysteme

Präsenzwoche 2
Kanalsanierungsplanung
Werkstoffkunde
Reparatur mit vor Ort härtenden Materialien, Innenmanschetten
Spachtel- und Verpressverfahren
Reparatur durch Injektion
Abwasserlenkung
Honorierung von Ingenieurleistungen
Kalkulation

Präsenzwoche 3
Rohrstrang-Lining, Close-fit-Lining, Einzelrohr-Lining, Wickelrohr-Lining, Lining mit verankerter Kunststoffauskleidung
Vor Ort härtendes Schlauchlining
Rohrsegment-Lining, Lining mit Beschichtungsverfahren
Sanierung von Schächten und begehbaren Profilen
Erneuerung (in offener und in geschlossener Bauweise)

Präsenzwoche 4
Präsentation technischer Inhalte
Kostenvergleichsrechnung
Rohr-/Linerstatik
Arbeitssicherheit / UVV /SiKo / Gase
Ausschreibung, Vergabe und Bauüberwachung
Praxisbeispiele und –übungen Sanierungsplanung


Leitung
Dipl.-Ing. Roland Wacker
Dr.-Ing. Igor Borovsky

Dozententeam
Ein erfahrenes Dozententeam, bestehend aus Fachleuten aus der Praxis, vermittelt in 4 Präsenzwochen alle erforderlichen Themen der Kanalsanierung und zeigt dabei auch praktische Beispiele auf.

Imagebroschüre

-> download

Dipl.-Ing. Thomas Boos
VOGEL Ingenieure, Kappelrodeck
Abdichtungsverfahren, Roboterverfahren, Zulaufanbindunsverfahren
Referentenprofil

Dr.-Ing. Igor Borovsky
Technische Akademie Hannover e. V., Hannover
Einführung, Historie

Dr. Christine Busch
SEPE GbR, Grünstadt
Rhetorik, Kommunikations- und Präsentationstraining
Referentenprofil

Markus Dohmann M. Eng.
Stadtbauamt Backnang, Backnang
Schlauchliningverfahren
Referentenprofil

RA Christian S. Fath
Kanzlei Fath, Waldfischbach-Burgalben
Rechtsgrundlagen

Stefan Heinz Fath
fakatec GmbH, Waldfischbach-Burgalben
Injektionsverfahren

Ing.-grad. Manfred Fiedler
Fiedler-Consult
Sanierungsstrategien und Gebührenrelevanz; Grundstücksentwässerungsanlagen; Erneuerungsverfahren (offen, geschlossen)

Dipl.-Ing. Andreas Haacker
Siebert + Knipschild GmbH, Hamburg / Oststeinbek
Werkstoffkunde
Referentenprofil

Dipl.-Ing. Roland Hahn
SAERTEX multiCom GmbH, Saerbeck
Abdichtungsverfahren, Roboterverfahren, Zulaufanbindunsverfahren
Referentenprofil

Dipl.-Ing. Ines Hamjediers
Ingenieurbüro Hamjediers, Loxstedt
Liningverfahren mit vorgefertigten und örtlich hergestellten Rohren (Rohrlining)
Referentenprofil

Hans-Hermann Handke
Hannover
Rhetorik, Kommunikations- und Präsentationstraining

Dipl.-Ing. Dieter Homann
IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH, Gelsenkirchen
Sanierung von Schächten und begehbaren Profilen; Montageverfahren in Schächten und begehbaren Kanälen

Dipl.-Ing. Franz Hoppe
Hamburg
Liningverfahren mit vorgefertigten und örtlich hergestellten Rohren (Rohrlining); Schlauchliningverfahren; Montageverfahren in Schächten und begehbaren Kanälen
Referentenprofil

Johannes Linsmaier M. Eng
Verbandsgemeindewerke Schönenberg-Kübelberg, Schönenberg-Kübelberg
Honorierung von Ingenieurleistungen

Referentenprofil

Dipl.-Ing. Sven Meßmann
MC-Bauchemie Müller GmbH & Co. KG
(Schwerpunkte: Siedlungswasserwirtschaft, Wasserwirtschaft u. Hydrologie, Leitungsbau
Referentenprofil

Dipl.-Ing. (FH) Carsten Münte
Bernhard Ahlert GmbH & Co. KG, Greven-Reckenfeld
Kanalbetrieb, -erfassung, -bewertung

Dipl.-Ing. Jens Pirling
UNGER Ingenieure Ingenieurgesellschaft mbH, Darmstadt
Kanalbetrieb, -erfassung, -bewertung
Referentenprofil

Dipl.-Ing. Karsten Roddewig
Ingenieure Rinne & Partner, Rosdorf
Grundlagen der Stadthydrologie

Dipl.-Ing. Dieter Sabath
Ingenieurbüro Sabath UG, Speyer
Arbeitssicherheit
Referentenprofil

Dipl.-Ing. Juliane Schenk
Göttinger Entsorgungsbetriebe, Göttingen
Sanierung von Schächten und begehbaren Profilen

Prof. Dr.-Ing. Reinhard F. Schmidtke
Bayerisches Landesamt für Umwelt und Gesundheit, Planegg
Kostenvergleichsrechnung
Referentenprofil

Dr. Jörg Sebastian
SBKS GmbH & Co. KG, St. Wendel
Werkstoffkunde
Übungsstunden / Vorbereitung Prüfung
Referentenprofil

Dipl.-Ing. (FH) Oliver Timm
Ingenieure Rinne & Partner, Rosdorf

Dipl.-Ing.(FH) Markus Vogel
VOGEL Ingenieure, Kappelrodeck
Honorierung von Ingenieurleistungen
Referentenprofil

Dipl.-Ing. Roland Wacker
Ingenieurbüro Wacker, Auenwald
Historie; Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung; Grundlagen der Kanalsanierungsplanung; Vorflutsicherung; Statik

Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner
Hochschule Wismar Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft, Wismar
Grundlagen der Stadthydrologie; Statik
Referentenprofil

Dipl.-Ing. Heiko Weber
Dipl.-Ing. Gajowski GmbH, Baunatal
Qualitätsmanagement

Dr.-Ing. Uwe Winkler
Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH, Leipzig
Kostenvergleichsrechnung
Referentenprofil

Dr. Martin Wolf
SiWa Plan Ing.-Ges. mbH, München
Sanierungsstrategien und Gebührenrelevanz
Referentenprofil