VSB-Empfehlungen
Ausgangsbasis
Neben weitgehend fehlenden DIN-Normen für die einzelnen Sanierungstechniken beklagen die ausschreibenden Kanalnetzbetreiber und Ingenieurbüros auch das Fehlen notwendiger Vertragsbedingungen im Sinne gewerksspezifischer "Allgemeiner Technischer Vertragsbedingungen" (VOB/C) für Sanierungsleistungen.
Die verfügbaren VSB-Empfehlungen sind als "Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen" (ZTV) konzipiert und werden für die ausschreibenden Stellen diese Lücke schließen.

Ziel und Inhalt
Die VSB-Empfehlungen werden dem sachkundigen Anwender die Möglichkeit einer qualitätsorientierten Ausführung von Sanierungsmaßnahmen bieten. Die Ausschreibenden werden erstmals in die Lage versetzt, auf technisch aktuelle, fachlich begründete, unternehmensneutrale Textvorschläge zur Ausgestaltung der erforderlichen technikbezogenen Vertragsbedingungen der Leistungsverzeichnisse direkt zugreifen zu können.
Die ZTV basieren auf dem aktuellen Stand der Technik und berücksichtigen die am Markt verfügbaren Fachinformationen. Diese werden durch die langjährigen praktischen Erfahrungen der an der Erarbeitung beteiligten ausgewiesenen Sanierungsexperten (Netzbetreiber, Ingenieurbüros, Fachfirmen) entscheidend ergänzt.
Die Textgestaltung ist auf die direkte Verwendung im Rahmen entsprechender Ausschreibungen als "Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen" abgestimmt. Die ZTV stellen in der Folge die Grundlage für die Vergabe und die Bauüberwachung dar. Die VSB-Empfehlungen behandeln jede Einzeltechnik durchgängig, von den notwendigen Anforderungen und Eignungsnachweisen, über die Materialdefinitionen, die Anwendungstechnik und Ablaufkoordination bis hin zu den Anforderungen an die Eigenüberwachung und die Qualitätsprüfungen. Die jeweilige Inhaltsstruktur ist gleichbleibend.
Für die erforderlichen Ingenieurleistungen stehen nun folgende VSB-Empfehlungen (ZAI) zur Verfügung:

• Nr. 0.1 Ingenieurleistungen bei der Kanalsanierungsplanung
• Nr. 0.2 Ausschreibung, Vergabe und Bauüberwachung von Sanierungsleistungen
• Nr. 0.3 Honorierung von Ingenieurleistungen der Kanalsanierung
• Nr. 0.4 Leistungsermittlung zur Bedarfsplanung

Aktualisierungen
Die ersten VSB-Empfehlung wurde grundlegend mit den fachlich notwendigen Aktualisierungen überarbeitet. Wesentliches Ziel der überarbeitung war es auch, die vertragsrechtlich relevanten Sachverhalte noch besser an die Grundlagen des öffentlichen Vergaberechts heranzuführen.
Die hierzu vorgenommenen Strukturänderungen dienen dazu, eine inhaltliche Gliederung ähnlich der in der VOB/C jeweils enthaltenen "Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV)" zu erreichen. Dem versierten VOB/C-Nutzer soll hierdurch die Möglichkeit gegeben werden, sich einfacher in den Inhalten der VSB-Empfehlungen zurechtzufinden. Auf die ATV DIN 18299 "Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art" als Bestandteil der VOB/C wird hierbei regelmäßig Bezug genommen und die Empfehlungsinhalte werden hierauf abgestimmt. Die Klarheit im Bauvertrag wird durch diese änderungen nochmals deutlich erhöht.
Bei dieser VSB-Empfehlung handelt es sich indessen nicht um eine ATV im Sinne der VOB/C. Die Inhalte dieser VSB-Empfehlung differenzieren nicht zwischen Allgemeinen und Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen, da verbindlich eingeführte Allgemeine Technische Vertragsbedingungen (ATV) für die hier beinhalteten Sanierungsverfahren nicht vorliegen.
Die Neuauflage dieser VSB-Empfehlung gibt in Kapitel 0 technikbezogene Hinweise zur Aufstellung der Leistungsbeschreibung. Diese sollen die entsprechenden Vorgaben der ATV DIN 18299 "Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art" sanierungstechnikbezogen ergänzen.
Die VSB-Empfehlung enthält alternative Textinhalte, die vom Anwender situationsbezogen ausgewählt werden müssen. Inhaltliche Textalternativen sind  grau  hinterlegt. In der Regel muss eine der genannten Alternativen genutzt werden, um Klarheit in der Vereinbarung zu erlangen.

Überführung der ZTV 5 in das DWA-Regelwerk
DWA-Merkblatt M 144-3 „Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen (ZTV) für die Sanierung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden - Teil 3: Renovierung mit Schlauchliningverfahren (vor Ort härtendes Schlauchlining) für Abwasserkanäle

Mit Veröffentlichungsdatum November 2012 hat die DWA die erste in Kooperation mit dem VSB erarbeitete ZTV im Weißdruck veröffentlicht. Neben der Printfassung bietet die DWA eine entsprechende Textverarbeitungsdatei zur Nutzung der ZTV-Inhalte in Ausschreibungsprogrammen an. Mit dem Dateibezug verbunden ist das Nutzungsrecht zur Vervielfältigung der ZTV-Inhalte in Ausschreibungs-unterlagen.
Die bisher vom VSB vertriebene VSB-Empfehlung Nr. 5 „ZTV Schlauchlining in Kanälen“ wird vom VSB e. V. hiermit zurückgezogen. Den bisherigen Nutzern dieser VSB-Empfehlung wird empfohlen, künftig das DWA-M 144-3 für entsprechende Verträge zu nutzen und von der weiteren Verwendung der VSB-Empfehlung Nr. 5 Abstand zu nehmen, dies auch vor dem Hintergrund der in im September eingeführten ATV DIN 18326 „Renovierungsarbeiten an Entwässerungskanälen“. Die Inhalte des DWA-M 144-3 sind auf die neue VOB/C-Norm vollständig abgestimmt.

Bezogen werden kann das DWA-Merkblatt bei:

DWA - Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. Theodor-Heuss-Allee 17, 53773 Hennef